Drucken

SAFETY

SAFETY


sup_safety_2

Munich SUP Safety Guidelines

Stand Up Paddling wird nicht als eine gefährliche Sportart eingestuft, kann aber unter Umständen lebensgefährlich sein. Diese Sicherheitsrichtlinien sind als allgemeiner Leitfaden gedacht, wobei man immer die Sicherheitshinweise je nach Paddelrevier und Bedingungen anpassen muss.

Sicherheitshinweise:

  • Die Fähigkeit Schwimmen zu können und eine gute allgemeine Gesundheit sind Voraussetzungen für diesen Sport.
  • Nimm Unterricht bei einer zertifizierten Schule oder ausgewiesenen Experten, die auch Sicherheitsaspekte in den Schulungsinhalten berücksichtigen.
  • Kinder sollten nur unter Aufsicht Erwachsener und mit Schwimmweste paddeln.
  • Aktuelle Informationen über die örtlichen Gegebenheiten, das Wetter und Befahrungsregeln etc. sollten vor jedem Ausflug eingeholt werden.
  • Prüfe immer den Wetterbericht einschließlich der Wassertemperatur und kleide dich passen, d.h. trage z.B. immer einen  Neoprenanzug, wenn die Wassertemperatur niedrig ist.
  • Identifiziere Zu- und Ausstiegespunkte zum Wasser, und auch Stellen wo du Hilfe bekommen kannst, sollte es einen Notfall geben. Trage ein wassergeschütztes Mobiltelefon für Notfälle.
  • Trage passende Sicherheitsbekleidung, wie z.B. eine zugelassene Schwimmweste und entsprechenden Kopfschutz. Eine Schwimmweste und Kopfschutz sollten auf bewegendem Wasser wie z.B. auf einem Fluss immer getragen werden.
  • Verwende eine Leash (Leine) beim Wellenreiten oder auf einem See (das Board könnte bei starkem Wind, in Wellen oder durch Strömung weggetragen werden, bei niedrigen Wassertemperaturen lebensgefährlich).  
  • Trage nie eine Leash auf bewegendem Wasser wie z.B. einem Fluss, oder verwende einen „Quick-Release“- (Panikverschluss-) Mechanismus, um die Leash zu sichern. Das Leash könnte sich verhaken an einem Unterwasser Hindernis, oder das Brett könnte links um eine Hindernis  treiben  und du rechts, wobei es auch bei nur  leichten Strömung  unmöglich wird, das Leash zu öffnen oder dich über Wasser zu halten.
  • Paddle nie allein. Informiere immer jemanden wo du paddelst und wann du zurückzuerwarten bist.
  • Überprüfe vor jedem Ausflug deine Ausrüstung auf Defekte.
  • Trage immer eine Schwimmweste auf einem Inflatable (aufblasbarem) SUP, vor allem wenn du weiter weg vom Ufer paddelst.
  • Wähle als erstes Paddelrevier eine kleine Wassermasse mit nicht fliesendem Wasser, wie z.B. einen kleinen See.
  • Paddel niemals bei stark ablandigem Wind, d.h. wenn der Wind vom Land wegweht.
  • Paddele immer zuerst gegen den Wind, so ist es leichter zum Startpunkt zurückzukommen.
  • Paddele nie bei Wind von mehr als 10 Knoten.
  • Bei starkem Gegenwind, bei einem Notfall, oder wenn du dich unsicher fühlst, kannst du knieend oder im Liegen paddeln. Übe diese Technik bevor du sie brauchst.
  • Das erste Mal in den Wellen sollten diese klein sein, und du solltest eine sichere Entfernung zu anderen Surfern und Schwimmern halten.
  • Für das SUP Wellenreiten muss man mit den Wellenreit-Richtlinien vertraut sein, z.B. wer darf eine Welle zuerst abreiten und wer muss warten.
  • Im Meer müssen zusätzlich zum Wetterbericht auch die Gezeiten und lokale Strömungen geprüft werden. Sprich mit den Ortsansässigen und Lifeguards, um Informationen zu lokalen Gegebenheiten zu bekommen.
  • Wenn du in den Wellen bist, pass auf, dass das Brett nie zwischen dich und die ankommenden Wellen gerät. Eine Welle kann das Brett auf dich zutragen und ernsthaft verletzen. Tauche unter Wasser, um zu vermeiden dass du vom Brett getroffen wirst.
  • Wenn du vorhast auf einem Fluß zu paddeln, ist es unumgägig eine Ausbildung bei einer zertifizierten Schule oder ausgewiesenen Experten zu machen, die Sicherheitsaspekte in den Schulungsinhalten berücksichtigen.
  •   Beim ersten Mal auf einem Fluss, sollte jemand mit Kenntnisses des Flusses der Leiter der Gruppe sein. Kanu- und Kajakfahrer haben generell gute Kenntnisse der Flüsse.
  • Paddele nie über oder durch ein von Menschen erbautes Hindernis in einem Fluss, wie z.B. ein Wehr (normalerweise sind diese mit Schildern gekennzeichnet). Steige aus und umtrage das Hindernis.
  • Auf einen Fluss, sollte neben dem Wetterbericht auch der zu erwartende Wasserspiegel geprüft werden.
  • Wenn du in Stromschnellen (nicht für Anfänger geeignet) paddelst, trage zusätzlich zu Schwimmweste und Helm eine Wurftasche und einen Verbandskasten mit.
  • Wenn du unsicher bist, welche Gefahren z.B. eine vorausliegende Stromschnelle am Fluss möglicherweise verbirgt, verlasse das Wasser und erkundige das Gelände zu Fuß.
  • Solltest du ins Wasser fallen, birg erst das Brett und dann das Paddel.
  • Sei dir deinen physischen Einschränkungen und Fähigkeiten als Schwimmer bewusst.
  • Paddle nie in einem Fluss mit Hochwasser.
  • Stelle dich bei Strömung und in hüfthohem Wasser nicht auf den Boden, es besteht die Gefahr, dass sich der Fuß verfängt, besser ist, in Rückenlage mit den Beinen voraus zu treiben. Dann in Brustkraullage gehen und mit Krauschlägen an Land schwimmen.
  • Auf Treibgut achten.
  • Sei auf Hindernisse unter der Wasseroberfläche gefasst.
  • Umfahre Hindernisse, die über das Wasser ragen, mit ausreichendem Sicherheitsabstand (Bäume, Äste, gepannte Seile...)
  • Wenn du fällst, solltest du versuchen auf dein Brett zu fallen, flach zu fallen, und eher nach vorne wo du dich mit deine arme und hände abstuzen kannst als unkontroliert nach hinten
  • Wenn du in Not gerätst, ist es in den meisten Fällen sinnvoller bei deinem Brett zu bleiben, da das Brett im Wasser eher gesehen wird, als Auftriebskörper dient und man sich auf einem Brett durch paddeln schneller fortbewegen kann als durch Schwimmen.
  • Wenn du unerwartet ins Wasser fällst, ist es in den meisten Fällen besser zuerst zum Brett zu schwimmen, da es schneller wegtreibt als das Paddel und man schneller im Liegen mit den Händen paddeln kann als mit einem Paddel zu schwimmen.
  • Gehe anderen, die auf dem Wasser unterwegs sind aus dem Weg.
  • Halte dich fern von Schwimmern im Wasser.
  • Benutze ausreichend Sonnenschutz, wenn notwendig.
  • Nimm dir ausreichend Trinkwasser mit.
  • Stelle sicher, dass dein eigenes Können im Wasser für die gegebenen Bedingungen ausreicht, wie z.B. Wellengang, Wasserstand im Fluss oder Windgeschwindigkeit.

Sicherheitsrichtlinien können nicht immer vollständig sein und alle Situationen abdecken, daher gehe nach gesundem Menschenverstand vor und hole eigene Kentnisse zu den SUP Safety Richtlinien ein. Sei immer bereit für das Unerwartete.

Safety Links:

Achtung! Munich Stand Up Paddling übernimmt in keiner Form Verantwortung für die Inhalte der verlinkten Seiten. Sie spiegeln nicht zwingend unsere Ansicht von SUP Safety wieder, sie dienen lediglich dazu verschiedene Informationen und Meinungen zum Thema SUP Safety darzustellen.

 

Why-wear-a-leash_V3-01

How-to-get-on-board-after-falling_Final-02

Properly-Fall-off_V3-01